Maria Zemp - Logo
Traumafachberatung Angebote Maria Zemp Glossar Kontakt
 

Archiv

zurück zu Aktuelles

2016

Tagung für Fachkräfte im Gesundheitswesen
Stress- und Traumasesnible Haltung in der Versorgung von
Geflüchteten Frauen und Mädchen
29.06.2016 9.30 bis 16.30 Uhr im Marien-Hospital Euskirchen
Referentinnen: Dr. Mamedi, Fachärztin für Gynäkologie, Euskirchen und Maria Zemp
Veranstalterin: Frauen helfen Frauen Euskirchen
Flyer zur Veranstaltung

Stress- und Traumasensible Haltung im Umgang mit Geflüchteten.
Dreiteilige Fortbildung für Psychosoziale Fachkräfte in Hamburg
Flyer zur Fortbildung

Cover Leitfaden für HebammenUmgang mit Flüchtlingsfrauen in der Klinik
Termine:

Referentin:

Veröffentlichungen:

Refresher: „Stress- und Traumasensible Haltung in der Hebammenarbeit
Voraussetzung zur Teilnahme: Abschluss der 5 modularen Fortbildungsreihe
Themen
- Fachaustausch: Informationen und erweiterte Handlungskonzepte
- Vertiefung Praxistransferund Selbstfürsorge
- Umgang mit Geflüchteten in der klinischen und außerklinischen Betreuung
Datum: 7. / 8. November 2016
Ort: Frauenbildungshaus Zülpich
Infos und Anmeldung:
Ute Petrus petrus@hebammenverband.de
 

Fortbildungen medica mondiale 2016 im Raum Köln/ Bonn
Informations-Flyer
  -
Fachkräfte der EZ und Humanitären Hilfe
  - Zielgruppe Flüchtlinge und Migration
Ankündigungen unter: www.medicamondiale.org/fortbildungen/zielgruppe-fluechtlingsarbeit-migration.html

leer
04. März 2016
Danke an alle die mit ihrer Spende die Einrichtung eines Gymnastikraumes ermöglich haben siehe auch Danksagung von Medica Afghanistan (pdf).

Köln: Workshop 'Frauen fliehen, damit es endlich aufhört!'
Zum Internationalen Frauentag 2016 haben die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker und die Gleichstellungsbeauftragte Christine Kronenberg zum Empfang eingeladen.
Präsentation von Maria Zemp (pdf)
 

Frauengesundheitskonferenz 2016
Im Fokus: Psychische Gesundheit von Frauen
Fachgespräch mit drei Praktikerinnen
Wie lässt sich das Konzept der Resilienzförderung bei Frauen unterschiedlicher Altersgruppen praktisch umsetzen?
Dr. Annegret Gutzmann
, Frauenärztin und Psychotherapeutin, Köln
Maria Zemp, Referentin für Traumaarbeit, freie Mitarbeiterin von medica mondiale, Euskirchen
Prof. Dr. Anke Rohde, Gynäkologische Psychosomatik, Universitätsklinikum Bonn
Datum: 19. April 2016. Media Park Köln
Download des Flyers www.frauengesundheitsportal.de/konferenzen/frauengesundheitskonferenz-2016
 

Mit offenem Herzen arbeiten ohne auszubrennen
Resilienz-Fortbildung mit Maria Zemp
Donnerstag und Freitag, den 9. /10. Juni 2016

Mit offenem Herzen arbeiten und gleichzeitig gut für sich selber sorgen - langfristiger Einsatz für eine gerechtere Welt ohne auszubrennen, wie geht das?
Äußere und innere Widerständigkeit wirkt dort nachhaltig, wo es gelingt zu balancieren zwischen den äußeren Anforderungen und der Fürsorge für mich selber.
Der Workshop stellt einen Raum zur Verfügung um im Austausch mit anderen zu üben, wie ich in meiner Tätigkeit - sei es nun Familienarbeit, der Einsatz für eine gerechtere Welt, die therapeutische Begleitung von Menschen,....  -  mich leidenschaftlich einsetzen und trotzdem tanzen kann.

Eingeladen sind Frauen, die an einer der letzten beiden Fortbildungen mit Maria Zemp teilgenommen oder sich anderweitig bereits mit den Grundlagen von Resilienz auseinandergesetzt haben.
Infos und Anmeldung bei: maikestoeckmann@web.de


2015

Fortbildungen medica mondiale 2015 im Raum Köln/ Bonn
Umgang mit den Folgen von Gewalt: Stress und Trauma I
Geschlechtsspezifische Gewalt  Flyer zur Fortbildung [pdf]

Fortbildung: Traumasensible Haltung in der Hebammenarbeit
Beginn der nächsten Fortbildungsreihe: November 2015.
Ausschreibung folgt demnächst
Flyer zur Fortbildung 2014 [pdf]

Stärkung der Widerstandskraft - Resilienz
Eine Fortbildung 2015 für Frauen, die beruflich oder als Aktivistinnen mit dem Thema Gewalt und den Folgen, zum Beispiel Traumatisierung, konfrontiert sind.
4. Juni 17-21 Uhr und
5. Juni 10-16.30 im Wendland
Die weltweiten gesellschaftlichen Krisen und Konflikte, die weiterhin hohe Rate an Gewalt gegen Frauen und Kinder und die zunehmende Ökonomisierung der Sozialsysteme in unserem Land, sind eine große Herausforderung für alle, die sich politisch für Recht und Gerechtigkeit einsetzten oder beruflich die betroffenen Menschen psychosozial begleiten. Es bedeutet immer auch, die Folgen von Gewalt zu bezeugen oder mitzuerleben und nur beschränkt wirksam sein zu können.
Wie gelingt es uns, trotzdem widerständig, gesund und mutig zu bleiben, an kleine individuelle Schritte der Veränderung genauso zu glauben wie an die große Vision: "eine andere Welt ist machbar"?
Ziel des Seminars: Die Teilnehmerinnen haben sich (kritisch) mit dem Begriff Resilienz auseinandergesetzt, ihre eigene psychische Widerstandskraft kennen gelernt und wissen, wie sie die Resilienz der Menschen im psychosozialen und zivilgesellschaftlichen Bereich verstärken können.
Methoden: Theoretischer Überblick über das Thema (am ersten Abend), reflektive Übungen, Erfahrungsaustausch und Anwendungstransfer.
Kosten: 100.- EUR, max. 15 Teilnehmerinnen
Referentin: Maria Zemp, Körperpsychotherapie, Fachreferentin für psychosoziale Traumaarbeit im In- und Ausland, u.a. für medica mondiale (Kölner Frauenrechts- und Hilfsorganisation) in Afghanistan und Liberia.
Anmeldung: maikestoeckmann@web.de oder Telefon: 05864/98 64 05

zurück zu Aktuelles

top oben